Erneut Z-Bäume am Weg zwischen Hüttenschneise und Vogelschneise im Mühltaler Staatswald durch Hessen-Forst markiert

Am Weg zwischen Feldschneise und Hüttenschneise (https://goo.gl/maps/3DsJ9RFNsWc19MxP6) im Mühltaler Staatswald wurden vom 30. September 2021 bis zum 17. Dezember 2021 durch Hessen-Forst wie hier (https://pro-walderhalt.de/?p=812) berichtet bereits dutzende Bäume gefällt sowie darauffolgend hunderte der übriggebliebenen jungen Bäume abgemäht. Das Abmähen der jungen Bäume erfolgte, nachdem die zu erhaltenden Z-Bäume durch Sprühfarbe von jeder Seite mit einem blauen Punkt markiert wurden. So konnte der Fahrer des zum Fällen und Mulchen verwendeten Baggers erkennen, welche Bäume verschont bleiben sollten.

An einer nahegelegenen anderen Stelle (https://goo.gl/maps/1EwdTxYYnUvjivtE6), am Weg zwischen Hüttenschneise und Vogelschneise, kam es um den 24. Dezember 2021 nun ebenso zur Markierung mehrerer Z-Bäume. Dort kam es zwischen dem 30. September 2021 und dem 10. Oktober 2021 durch Hessen-Forst auch schon zur Fällung dutzender alter Bäume.

Das Muster der Markierung von Z-Bäumen ähnelt hier dem Muster der Markierung von Z-Bäumen am Weg zwischen Feldschneise und Hüttenschneise. Es ist also davon auszugehen, dass es bald auch hier seitens Hessen-Forst zu derartigen Maßnahmen wie am Weg zwischen Feldschneise und Hüttenschneise kommt.

Die die Z-Bäume umgebenden jungen Bäume sollen hier also auch allesamt vernichtet werden. In diesem Fall wird der eingesetzte Bagger diese Bäume wieder entweder einzeln fällen oder mit dem Gerät zum Mulchen zerhäckseln. Dabei wird der ungefähr 25 Tonnen schwere Bagger durch seine Fahrspuren den Boden nochmals zusätzlich zu den bereits vorhandenen Rückewegen verdichten.

Auch am Weg zwischen Feldschneise und Hüttenschneise (https://goo.gl/maps/e7CoQ7f5YQpXhcpd8) sind wie im oben verlinkten Artikel beschrieben noch weitere Flächen zum Mulchen vorgesehen. Was dort ebenso an den vor Kurzem markierten Z-Bäumen zu erkennen ist.

Florian Held